• Aktuelles & Termine

      Aktuelles & Termine

    • SERIE MIT ZEHN POSTKARTEN ERINNERT AN BESONDERE TAGE UND EREIGNISSE

      Es braucht eigentliche keinen Anlass, um unsere Demokratie zu feiern. Aber es gibt Themen und Tage, denen die lokale Partnerschaft für Demokratie in Herten besondere Beachtung schenkt. Hierzu haben wir eine Serie von zehn Postkarten drucken lassen. Die Illustrationen stammen von Stefanie Levers, das Konzept ist von Ingo J. W. Karkhof. 

      Die Karten werden wir nach und nach an dieser Stelle ver-öffentlichen. Im Moment zu sehen ist die Postkarte zum
      „Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus“.
       am 27. Januar.

      Eine Übersicht über alle Gedenkkarten finden Sie hier . Der Kartensatz ist kostenlos bei den beiden Koordinierungs- und Fachstellen im Haus der Kulturen und in der VHS Herten erhältlich.

      Demokratie ist so vielfältig wie das Leben selbst.

      SERIE MIT ZEHN POSTKARTEN ERINNERT AN BESONDERE TAGE UND EREIGNISSE

      Es braucht eigentliche keinen Anlass, um unsere Demokratie zu feiern. Aber es gibt Themen und Tage, denen die lokale Partnerschaft für Demokratie in Herten besondere Beachtung schenkt. Hierzu haben wir eine Serie von zehn Postkarten drucken lassen. Die Illustrationen stammen von Stefanie Levers, das Konzept ist von Ingo J. W. Karkhof. 

      Die Karten werden wir nach und nach an dieser Stelle ver-öffentlichen. Im Moment zu sehen ist die Postkarte zum
      „Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus“.
       am 27. Januar.

      Eine Übersicht über alle Gedenkkarten finden Sie hier . Der Kartensatz ist kostenlos bei den beiden Koordinierungs- und Fachstellen im Haus der Kulturen und in der VHS Herten erhältlich.

      Demokratie ist so vielfältig wie das Leben selbst.


    • LESUNG ZUM HOLOCAUST-GEDENKTAG

      Anlässlich des „Tags zum Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus“ am 27. Januar laden der VVN-BdA, Kreisvereinigung Recklinghausen und „Demokratie leben!“ am 26. Januar 2023, um 19.30 Uhr zu einer Lesung über das Schicksal der Westerholter Familie Harter ein. Ellen Brombacher, Tochter von Brunhilde Meyerstein und Ernst Harter, die beide nur knapp der Ermordung durch das Regime entkamen, liest aus ihrem Buch „Deutsch-Jüdisches Familienbild. Meine Kindheitsmuster und Prägungen“. Veranstaltungsort ist die Freizeit- und Begeg-nungsstätte in Herten-Westerholt. 

      Näheres zum Schicksal der Familie finden Sie hier


      LESUNG ZUM HOLOCAUST-GEDENKTAG

      Anlässlich des „Tags zum Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus“ am 27. Januar laden der VVN-BdA, Kreisvereinigung Recklinghausen und „Demokratie leben!“ am 26. Januar 2023, um 19.30 Uhr zu einer Lesung über das Schicksal der Westerholter Familie Harter ein. Ellen Brombacher, Tochter von Brunhilde Meyerstein und Ernst Harter, die beide nur knapp der Ermordung durch das Regime entkamen, liest aus ihrem Buch „Deutsch-Jüdisches Familienbild. Meine Kindheitsmuster und Prägungen“. Veranstaltungsort ist die Freizeit- und Begeg-nungsstätte in Herten-Westerholt. 

      Näheres zum Schicksal der Familie finden Sie hier


    • SCHÜLER*INNEN GESTALTEN DEN HOLOCAUST-GEDENKTAG

      Am 27. Januar gedenkt Deutschland der Opfer des National-sozialismus. An diesem Tag im Jahr 1945 befreiten sowjetische Truppen das Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau. Dort wurden während der NS-Gewaltherrschaft mehr als eine Million Menschen ermordet.

      In Herten ist es Tradition, dass jedes Jahr eine Schule die Veranstaltungen anlässlich des Holocaust-Gedenktages gestaltet. Wiederholt waren Zeit- und Zweitzeugen wie Esther Bejarano, Halina Birnbaum oder Siegfried Heilig zu Gast und kamen mit den Jugendlichen ins Gespräch. In diesem Jahr übernimmt die Rosa-Parks-Schule die Aus-gestaltung der Gedenkfeier. 

      Zwei Veranstaltungen für Schulklassen ab der 9. Jahrgangsstufe finden am Freitag, 27. Januar 2023, um 9.30 Uhr und 11.30 Uhr im Glashaus statt. Eine abendliche Gedenkveranstaltung für alle interessierten Bürger*innen folgt am Montag, 30. Januar 2023, um 19 Uhr am selben Ort.

      Um Anmeldung wird gebeten bis Montag, 23. Januar 2023 bei Sabine Weißenberg, Tel. 02366 303‑541 oder per E-Mail: s.weissenberg@herten.de.


      SCHÜLER*INNEN GESTALTEN DEN HOLOCAUST-GEDENKTAG

      Am 27. Januar gedenkt Deutschland der Opfer des National-sozialismus. An diesem Tag im Jahr 1945 befreiten sowjetische Truppen das Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau. Dort wurden während der NS-Gewaltherrschaft mehr als eine Million Menschen ermordet.

      In Herten ist es Tradition, dass jedes Jahr eine Schule die Veranstaltungen anlässlich des Holocaust-Gedenktages gestaltet. Wiederholt waren Zeit- und Zweitzeugen wie Esther Bejarano, Halina Birnbaum oder Siegfried Heilig zu Gast und kamen mit den Jugendlichen ins Gespräch. In diesem Jahr übernimmt die Rosa-Parks-Schule die Aus-gestaltung der Gedenkfeier. 

      Zwei Veranstaltungen für Schulklassen ab der 9. Jahrgangsstufe finden am Freitag, 27. Januar 2023, um 9.30 Uhr und 11.30 Uhr im Glashaus statt. Eine abendliche Gedenkveranstaltung für alle interessierten Bürger*innen folgt am Montag, 30. Januar 2023, um 19 Uhr am selben Ort.

      Um Anmeldung wird gebeten bis Montag, 23. Januar 2023 bei Sabine Weißenberg, Tel. 02366 303‑541 oder per E-Mail: s.weissenberg@herten.de.


    • WORKSHOP ZUM THEMA RASSISMUS FÜR LEHRKRÄFTE UND SCHULSOZIALARBEITENDE 

      „Demokratie leben!“ lädt am 13. Februar 2023, von 13 bis 16 Uhr zu einem Workshop über Rassismus ein. Veranstaltungsort ist die Rosa-Parks-Schule.

      Was ist eigentlich Rassismus? Welche Funktionsweisen hat er und wie wirkt er sich auf die Betroffenen aus? Warum ist es so schwierig, Rassismus zu erkennen und ihm angemessen entgegenzutreten? Welche Rolle spielen dabei individuelle, teilweise unreflektierte Ressentiments sowie institutionelle Rahmenbedingungen und Routinen – auch an Schulen? Anhand eines Videos, eines Inputs sowie verschiedener Übungen gehen wir diesen und weiteren Fragen nach. Referentin ist Anne Broden aus Köln. Seit über 20 Jahren arbeitete sie zu den Themen Rassismus und Antisemitismus, Rechtsextremismus und pädagogische Handlungsperspektiven in Schule, außerschulischer Bildungsarbeit sowie Jugend- und Sozialarbeit. 

      Anmeldung bis 31. Januar 2023 bei Daniela Franken-Vahrenholt, E-Mail: d.vahrenholt@haus-der-kulturen.de oder Tel.: 02366 1807-13 und Sabine Weißenberg, E-Mail: s.weissenberg@herten.de  oder Tel.: 02366 303-541 .


      WORKSHOP ZUM THEMA RASSISMUS FÜR LEHRKRÄFTE UND SCHULSOZIALARBEITENDE 

      „Demokratie leben!“ lädt am 13. Februar 2023, von 13 bis 16 Uhr zu einem Workshop über Rassismus ein. Veranstaltungsort ist die Rosa-Parks-Schule.

      Was ist eigentlich Rassismus? Welche Funktionsweisen hat er und wie wirkt er sich auf die Betroffenen aus? Warum ist es so schwierig, Rassismus zu erkennen und ihm angemessen entgegenzutreten? Welche Rolle spielen dabei individuelle, teilweise unreflektierte Ressentiments sowie institutionelle Rahmenbedingungen und Routinen – auch an Schulen? Anhand eines Videos, eines Inputs sowie verschiedener Übungen gehen wir diesen und weiteren Fragen nach. Referentin ist Anne Broden aus Köln. Seit über 20 Jahren arbeitete sie zu den Themen Rassismus und Antisemitismus, Rechtsextremismus und pädagogische Handlungsperspektiven in Schule, außerschulischer Bildungsarbeit sowie Jugend- und Sozialarbeit. 

      Anmeldung bis 31. Januar 2023 bei Daniela Franken-Vahrenholt, E-Mail: d.vahrenholt@haus-der-kulturen.de oder Tel.: 02366 1807-13 und Sabine Weißenberg, E-Mail: s.weissenberg@herten.de  oder Tel.: 02366 303-541 .


    • AUSSTELLUNG: SOPHIE SCHOLL UND DIE WEIßE ROSE

      Anlässlich des 80. Todestages von Sophie Scholl zeigt der „Runde Tisch gegen Rassismus und für Demokratie“ vom 22. Februar bis zum 7. März 2023 im Glashaus die Ausstellung „Sophie Scholl und die Weiße Rose“. Die Wanderausstellung wurde konzipiert von der Stiftung Weiße Rose. In zahlreichen Text- und Bildtafeln veran-schaulicht sie die Aktionen der „Weißen Rose“, einer Gruppe junger Menschen, die ihren mutigen Einsatz gegen die menschenverach-tende Nazi-Diktatur mit ihrem Leben bezahlte. Zur Ausstellungs-eröffnung am Mittwoch, 22. Februar 2023, um 10 Uhr, sind alle interessierten Hertener*innen herzlich eingeladen.

      Um Anmeldung wird gebeten bei Annelie Rutecki, Haus der Kulturen, Tel. 02366 1807-13 oder per E-Mail: a.rutecki@haus-der-kulturen.de .

      Weitere Infos entnehmen Sie dem beigefügten  Flyer .

      Die Ausstellung wird unterstützt von „Demokratie leben!“


      AUSSTELLUNG: SOPHIE SCHOLL UND DIE WEIßE ROSE

      Anlässlich des 80. Todestages von Sophie Scholl zeigt der „Runde Tisch gegen Rassismus und für Demokratie“ vom 22. Februar bis zum 7. März 2023 im Glashaus die Ausstellung „Sophie Scholl und die Weiße Rose“. Die Wanderausstellung wurde konzipiert von der Stiftung Weiße Rose. In zahlreichen Text- und Bildtafeln veran-schaulicht sie die Aktionen der „Weißen Rose“, einer Gruppe junger Menschen, die ihren mutigen Einsatz gegen die menschenverach-tende Nazi-Diktatur mit ihrem Leben bezahlte. Zur Ausstellungs-eröffnung am Mittwoch, 22. Februar 2023, um 10 Uhr, sind alle interessierten Hertener*innen herzlich eingeladen.

      Um Anmeldung wird gebeten bei Annelie Rutecki, Haus der Kulturen, Tel. 02366 1807-13 oder per E-Mail: a.rutecki@haus-der-kulturen.de .

      Weitere Infos entnehmen Sie dem beigefügten  Flyer .

      Die Ausstellung wird unterstützt von „Demokratie leben!“


    • BÜCHERKISTEN ZUR DEMOKRATIEFÖRDERUNG

      Mit Unterstützung von „Demokratie leben!“ wurden Kinderbücher, Bastel- und Spielmaterialien zu verschiedenen Vielfaltsaspekten, u. a. Herkunft, Aussehen, Sprache, Religion, Familie, Gender, sowie Kinder- und Menschen-rechte angeschafft. Die Vielfältigkeit unserer Gesellschaft, die sich auch in den Einrichtungen der Antragstellenden widerspiegelt, wird auch in Büchern für Kinder abgebildet, so dass sich die Kinder hier wieder finden können. Bücher haben eine große Bedeutung für die Kinder bei der Entwicklung einer Vorstellung von der Welt und von sich selbst. Sie vermitteln Wissen, regen die Fantasie an, führen an unterschiedliche Lebenswelten heran, erweitern den Horizont und schaffen Bilder im Kopf. 

      Insgesamt haben folgende Einrichtungen Spiel- und Bastelmaterial und Bücher angeschafft, die in 17 Einricht-ungen zum Einsatz kommen: Kita Verbund St. Antonius (vier Einrichtungen), Förderverein Kita Sternschnuppe, Förderverein Kita Kiko, Förderverein der Achtenbeckschule, Familienbüro, Kita Verbund St. Martinus (fünf Ein-richtungen), Förderverein Kita Distelpink, Rucksackgruppen im Haus der Kulturen (Angebote in drei Einrichtungen und Haus der Kulturen) 


      BÜCHERKISTEN ZUR DEMOKRATIEFÖRDERUNG

      Mit Unterstützung von „Demokratie leben!“ wurden Kinderbücher, Bastel- und Spielmaterialien zu verschiedenen Vielfaltsaspekten, u. a. Herkunft, Aussehen, Sprache, Religion, Familie, Gender, sowie Kinder- und Menschen-rechte angeschafft. Die Vielfältigkeit unserer Gesellschaft, die sich auch in den Einrichtungen der Antragstellenden widerspiegelt, wird auch in Büchern für Kinder abgebildet, so dass sich die Kinder hier wieder finden können. Bücher haben eine große Bedeutung für die Kinder bei der Entwicklung einer Vorstellung von der Welt und von sich selbst. Sie vermitteln Wissen, regen die Fantasie an, führen an unterschiedliche Lebenswelten heran, erweitern den Horizont und schaffen Bilder im Kopf. 

      Insgesamt haben folgende Einrichtungen Spiel- und Bastelmaterial und Bücher angeschafft, die in 17 Einricht-ungen zum Einsatz kommen: Kita Verbund St. Antonius (vier Einrichtungen), Förderverein Kita Sternschnuppe, Förderverein Kita Kiko, Förderverein der Achtenbeckschule, Familienbüro, Kita Verbund St. Martinus (fünf Ein-richtungen), Förderverein Kita Distelpink, Rucksackgruppen im Haus der Kulturen (Angebote in drei Einrichtungen und Haus der Kulturen) 


    • ES BEGINNT MIT DIR – BUNDESWEITE KAMPAGNE IST GESTARTET

      Am 10. Dezember 2022, dem „Internationalen Tag der Menschenrechte“ startete die bundesweite Kampagne „Es beginnt mit dir“. Initiator der Kampagne ist das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ Sie wird begleitet von u. a. Plakataktionen, Posts in den Sozialen Medien und Aktionen vor Ort.

      Demokratisches Handeln beginnt schon im Kleinen. Und zwar überall dort, wo Mitbestimmung möglich und Haltung gefragt ist. Gerade in herausfordernden Zeiten, die von dem Krieg gegen die Ukraine, der Energiekrise und der Corona-Pandemie geprägt sind, müssen demokratische Werte besonders geschützt werden. Alle sind hier gefragt, denn Demokratie ist eine gemeinsame Sache und beginnt mit jedem und jeder einzelnen.

      „Menschenrechte gehören zu den fundamentalen Grundpfeilern von Demokratie, Rechtsstaat und friedlichem Zusammenleben. Zur Basis also, die unsere Gesellschaft zusammenhält“, sagt Bundesfamilienministerin Lisa Paus. Diese Rechte gilt es zu schützen und im Alltag zu verwirklichen. Dabei zählt jeder Einsatz, denn Demokratie gelingt nur gemeinsam.

      Weitere Infos zur Kampagne finden Sie unter: https://www.demokratie-leben.de/es-beginnt-mit-dir



      ES BEGINNT MIT DIR – BUNDESWEITE KAMPAGNE IST GESTARTET

      Am 10. Dezember 2022, dem „Internationalen Tag der Menschenrechte“ startete die bundesweite Kampagne „Es beginnt mit dir“. Initiator der Kampagne ist das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ Sie wird begleitet von u. a. Plakataktionen, Posts in den Sozialen Medien und Aktionen vor Ort.

      Demokratisches Handeln beginnt schon im Kleinen. Und zwar überall dort, wo Mitbestimmung möglich und Haltung gefragt ist. Gerade in herausfordernden Zeiten, die von dem Krieg gegen die Ukraine, der Energiekrise und der Corona-Pandemie geprägt sind, müssen demokratische Werte besonders geschützt werden. Alle sind hier gefragt, denn Demokratie ist eine gemeinsame Sache und beginnt mit jedem und jeder einzelnen.

      „Menschenrechte gehören zu den fundamentalen Grundpfeilern von Demokratie, Rechtsstaat und friedlichem Zusammenleben. Zur Basis also, die unsere Gesellschaft zusammenhält“, sagt Bundesfamilienministerin Lisa Paus. Diese Rechte gilt es zu schützen und im Alltag zu verwirklichen. Dabei zählt jeder Einsatz, denn Demokratie gelingt nur gemeinsam.

      Weitere Infos zur Kampagne finden Sie unter: https://www.demokratie-leben.de/es-beginnt-mit-dir



    • EINE BANK FÜR DEMOKRATIE UND VIELFALT

      Im April startete der Integrationsrat der Stadt Herten eine ganz besondere Aktion. Vor dem Rathaus wurde die „Wanderbank“ aufgestellt, die anschließend in weitere Stadtteile wanderte. Seit dem 3. November 2022 macht die Bank auf dem Marktplatz vor der Kath. Kirche Sankt Martinus in Herten-Westerholt Station. Die Bemalung der Bank in den Regenbogenfarben steht für Demokratie, Toleranz und Vielfalt. Schwarze und braune Farbe finden keine Beachtung. Außerdem trägt sie in großen Buch-staben die Aufschrift „Kein Platz für Rassismus“. 

      Das Projekt wird gefördert von „Demokratie leben!“


      EINE BANK FÜR DEMOKRATIE UND VIELFALT

      Im April startete der Integrationsrat der Stadt Herten eine ganz besondere Aktion. Vor dem Rathaus wurde die „Wanderbank“ aufgestellt, die anschließend in weitere Stadtteile wanderte. Seit dem 3. November 2022 macht die Bank auf dem Marktplatz vor der Kath. Kirche Sankt Martinus in Herten-Westerholt Station. Die Bemalung der Bank in den Regenbogenfarben steht für Demokratie, Toleranz und Vielfalt. Schwarze und braune Farbe finden keine Beachtung. Außerdem trägt sie in großen Buch-staben die Aufschrift „Kein Platz für Rassismus“. 

      Das Projekt wird gefördert von „Demokratie leben!“


    • SPUREN IN HERTEN 1933 – 1945

      Die Initiator*innen des Projekts „Gedankplatten und -orte in Herten“ haben eine smartphonetaugliche App entwickelt, die einen virtuellen Stadtrundgang durch die Zeit des Nationalsozialismus ermöglicht. Vorgestellt werden Orte jüdischen Lebens, Orte, die an Kriegsgefangene und Zwangsarbeiter*innen erinnern, sowie Orte nationalsozialistischer Herrschaft. Die Vielfalt von Spuren der NS-Zeit in Herten wird verdeutlicht. Darüber hinaus bietet die App kompakte Hintergrundinformationen zum Verständnis des historisch-politischen Zusammenhangs. Inhaltlich ist die App ein weiterer Baustein der seit vielen Jahren in Herten gepflegten Erinnerungskultur. Zur App geht es hier: https://www.spuren-in-herten.de/


      SPUREN IN HERTEN 1933 – 1945

      Die Initiator*innen des Projekts „Gedankplatten und -orte in Herten“ haben eine smartphonetaugliche App entwickelt, die einen virtuellen Stadtrundgang durch die Zeit des Nationalsozialismus ermöglicht. Vorgestellt werden Orte jüdischen Lebens, Orte, die an Kriegsgefangene und Zwangsarbeiter*innen erinnern, sowie Orte nationalsozialistischer Herrschaft. Die Vielfalt von Spuren der NS-Zeit in Herten wird verdeutlicht. Darüber hinaus bietet die App kompakte Hintergrundinformationen zum Verständnis des historisch-politischen Zusammenhangs. Inhaltlich ist die App ein weiterer Baustein der seit vielen Jahren in Herten gepflegten Erinnerungskultur. Zur App geht es hier: https://www.spuren-in-herten.de/


    • HERTEN IST AUFGEKLÄRT!

      Seit einiger Zeit sind im Hertener Stadtgebiet vermehrt Sticker, Aufkleber, Flyer und Graffitis rechtsextremer Gruppierungen zu finden, deren xenophobe, antisemitische oder gewaltverherrlichende Bedeutung meist nur die Mitglieder selbst kennen. Aus diesem Anlass haben die Integrationsagenturen im Haus der Kulturen eine Broschüre und einen Flyer erarbeitet, in dem die Codes, Kürzel und Symbole dieser Gruppierungen aufgelistet und erklärt werden. Ergänzt werden die Erläuterungen durch Abbildungen. Ziel ist die Aufklärung und Sensibilisierung der Hertener Bürger*innen für diese versteckten Botschaften.

      Die Broschüre und den Flyer finden Sie hier: Broschüre: Herten ist aufgeklärt und  Flyer: Herten ist aufgeklärt


      HERTEN IST AUFGEKLÄRT!

      Seit einiger Zeit sind im Hertener Stadtgebiet vermehrt Sticker, Aufkleber, Flyer und Graffitis rechtsextremer Gruppierungen zu finden, deren xenophobe, antisemitische oder gewaltverherrlichende Bedeutung meist nur die Mitglieder selbst kennen. Aus diesem Anlass haben die Integrationsagenturen im Haus der Kulturen eine Broschüre und einen Flyer erarbeitet, in dem die Codes, Kürzel und Symbole dieser Gruppierungen aufgelistet und erklärt werden. Ergänzt werden die Erläuterungen durch Abbildungen. Ziel ist die Aufklärung und Sensibilisierung der Hertener Bürger*innen für diese versteckten Botschaften.

      Die Broschüre und den Flyer finden Sie hier: Broschüre: Herten ist aufgeklärt und  Flyer: Herten ist aufgeklärt